Liebe Gäste,

wir wünschen euch ein gesegnetes und friedliches neues Jahr! Hoffentlich hattet ihr einen schönen Jahreswechsel. Wir machen im Januar Pause, widmen uns der Jahresplanung, installieren eine neue Software und treffen uns zu unserer Intensivzeit. Deshalb wird der Empfang v. 6. bis 13. Januar nicht erreichbar sein, keine Mails beantworten und auch keine Anmeldungen bearbeiten. Bitte geduldet euch, wenn ihr uns eure Anfragen schickt oder euch anmeldet. Wir freuen uns auf ein weiteres tolles Jahr mit euch.

Herzlich grüßt das Empfangsteam

PT19Die Liebe - was ist alles schon gesagt, geschrieben oder gesungen worden. Und noch viel mehr wurde nicht gesagt, weil wir Angst oder keine Zeit hatten, weil es komisch oder nicht angebracht war. Was meinen wir, wenn wir von Liebe sprechen? Wie oft fehlten uns Mut oder die richtigen Worte? Ein paar liebesforschende Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern möchten sich in einer Liebesforschungsgruppe auf den Weg machen, mehr über die Liebe herauszufinden. Und wir freuen uns über Mitforschende.

Ali 001

Normalerweise braucht Pizzabäcker Ali eine halbe Stunde zur Arbeit. Doch als 2012 der Krieg in Aleppo ankommt, verändert sich der Alltag rasant. Plötzlich dauert der Weg von Alis Dorf nach Aleppo schon einmal 7 Stunden, denn die Straße wird immer wieder blockiert, mal von Kurden, mal vom IS oder der Opposition. Der 34jährige fürchtet um seine Familie, er beginnt zu sparen und beschließt, Aleppo zu verlassen.

Scheckbergabe Infocafe1Am 9. 12. haben im Namen der ZEGG BewohnerInnen Christine Schumacher und Jack T. Schrecker dem Vereinsvorsitzenden Jens Gruszka vom Infocafe "Der Winkel" 1500 Euro Spende übergeben. Mit dem untenstehenden Anschreiben gelang es innerhalb von fünf Tagen die stolze Summe von 1500 Euro einzusammeln. Groß war die Spendenbereitschaft der ZEGG-Gemeinschaft. Die Spende zeigt, wie wertvoll wir die Arbeit des Infocafes in der Stadt Bad Belzig finden. Gerade in Zeiten zunehmenden Populismus und Fremdenfeindlichkeit war es uns wichtig ein Zeichen zu setzen.

smallergplogoAuch in diesem Jahre war Thomas Heuser Ende Oktober zusammen mit Ina Meyer-Stoll auf dem Green Phoenix Treffen zu Austausch und Vernetzung mit Gemeinschaften aus der ganzen Welt. Dieses mal war es im Heilhaus Kassel, einer wundervollen sehr besonderen Gemeinschaft, die man so auch näher kennen lernen durfte. Und auch dieses Jahr war es wieder getragen von vielen inspirierenden Themen und dem Geist von weltweitem gemeinsamen Handeln. Weltweit? Ja, erneut waren einige Menschen aus Australien, Kolumbien, Russland, Myanmar und vor allem Afrika mit dabei.

Democracy for FutureDirekt vor dem Reichstag fand am Vormittag des 15.11. eine große Demokratie-Kunstaktion unter dem Motto “Democracy for Future” statt. Das vom international bekannten Künstler John Quigley geschaffene Demokratie-Symbol bedeckt drei Viertel der Reichstagswiese und damit mehr als zwei Fußballfelder und besteht aus Hunderten von Menschen und goldglänzendem Stoff. Auch Menschen aus dem ZEGG haben daran teilgenommen!

PflanzaktionIn einer Pflanzaktion wurden in der letzten Woche über 250 Bäume auf dem Gelände des Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung (ZEGG) und auf Flächen in der Umgebung gepflanzt. Darunter waren etwa 150 selbst gezogene Pfirsichsämlinge und Pflanzen von mehreren Baumschulen.

Aerial Democracy for Future Berlin 1Dies ist eine Einladung zur Teilnahme an einer künstlerisch-politischen Aktion. Auf der Reichstagswiese, direkt vor dem Bundestag in Berlin entsteht am 15.11. um 9.30 ein Aerial (Luftkunstbild) mit dem Thema "Democracy for Future". Initiiert wird das Aerial vom Verein "Mehr Demokratie", in Zusammenarbeit mit Roman Huber von der Tempelhof Gemeinschaft und Claudine Nierth (Demokratie-Aktivistin) sowie dem international bekannten Aerial-Künstler John Quigley.

Intensivzeit SeptemberEntscheidungsprozesse in gleichberechtigten Gruppen sind so ‘ne Sache: Man kann auch in einer Dauerschleife mit all den verschiedenen Interessen und Befindlichkeiten stecken bleiben. Wir im ZEGG sind mit der Soziokratie und den Konsent-Entscheidungen da schon recht effizient geworden. Trotzdem stellt sich die Frage: Was ist eigentlich die Basis unseres Handelns?

ZEGG Gemeinschaft 2018 1Jede*r Bewohner*in im ZEGG hat ihren*seinen ganz eigenen Weg, wie sie*er zur Gemeinschaft gefunden hat. Auch die elf Wintergäste, die derzeit im Dachgeschoss über dem Restaurant leben, haben einen unterschiedlichen Zugang zum ZEGG gehabt. Ihre Mitbewohner*innen, die „Freiwilligen“ wählten noch einmal einen anderen Weg in die Gemeinschaft, in dem sie einen Freiwilligendienst absolvieren und die Gemeinschaft so kennenlernen. Zusammen sind so derzeit 18 Menschen in den acht kleinen Räumen mit vielen Dachschrägen untergebracht.

Newsletter 6.19.2Die Klimakrise beschäftigt auch die Menschen im ZEGG. Viele haben an den Demonstrationen von Fridays for Future in Belzig und Berlin teilgenommen und viele sind zur Rebellionswoche von Extinction Rebellion gefahren. Wir bieten als Ökodorf einen Entwurf für ein nachhaltigeres Leben an. Wir gehen bewusst mit den Ressourcen um, die uns zur Verfügung stehen und versuchen einen Kulturwandel zu erreichen,in dem Fülle nicht gleichbedeutend mit Konsum ist.

Philip MunyasiaBei einer offenen Matinee wurde am 20.10.19 ein kenianisches Permakulturprojekt in Bad Belzig vorgestellt. Phillip Munyasia, der Begründer von OTEPIC, berichtet über sein nachhaltiges Dorf mit Selbstversorgung im Einklang mit der Natur. Der Ort im Nordwesten Kenias ist zugleich kommunale Gemeinschaft und Friedenskulturdorf. Vier Gärten sichern die Ernährung der Bewohner*innen. Eine Grundwasserpumpe, die mit erneuerbaren Energien betrieben wird, versorgt 3000 Menschen mit sauberem Trinkwasser. Daneben gibt es ein Seminarzentrum für die Weiterentwicklung und Weitergabe des Know-Hows und ein Haus für Waisenkinder.

esc logo enDas ZEGG als Sendeorganisation für den European Solidary Corps hat erneut die Möglichkeit junge Menschen (18-30 Jahre) zu einem Projekt nach Spanien zu entsenden. Bitte lest die Projektbeschreibung weiter unten. Ebenso haben wir die Möglichkeit ab März 2020 Menschen nach Schweden in die Gemeinschaft Ängsbacka zu entsenden :-) Bei Interesse meldet euch bei Thomas Heuser, .

IMG 20191008 WA0001Bei strahlendem Sonnenschein brachen ca. 20 Menschen aus dem ZEGG mit weiteren Freunden aus dem Fläming auf, um ein deutliches Zeichen zu setzen: Der Klimaherbst geht weiter mit einer Aktionswoche von Extinction Rebellion. Die 100 % gewaltfreie Organisation bleibt nicht bei angemeldeten Demos, sondern setzt bewusst auch Zeichen zivilen Ungehorsams wie nicht angemeldete Blockaden von Straßenkreuzungen, Brücken etc.

Extinction RebellionAufruf von Extincion Rebellion: "Mit gewaltfreiem zivilen Ungehorsam gegen Klimakrise und Massenaussterben. Am 7. Oktober in Berlin und weltweit. Zu Tausenden blockieren wir ab 7.10.2019 die Straßen und Plätze in Berlin und in anderen Städten der Welt. Wir rebellieren gegen das Aussterben: friedlich, kreativ, bunt und entschlossen! Wir stören den alltäglichen Betriebsablauf, der unsere Lebensgrundlagen zerstört. Wir setzen den Protest so lange fort, bis die Regierungen angemessen reagieren. Dazu brauchen wir Euch! "

Klimademo1Am 20. September fuhren wir mit ca. 40 Gemeinschaftsmitgliedern nach Berlin, um uns dem Klimastreik der "Fridays for Future" Bewegung anzuschließen. Denn es ist höchste Zeit für einen Systemwandel. Der aber wieder braucht einen Wandel der gesamten Kultur, der Werte, des Verhaltens jedes Einzelnen Das Jahr über arbeiten wir an dieser neuen Kultur, an uns, mit unserer Umwelt und den Gästen. An diesem einen Tag schlossen wir mehrere Arbeitsbereiche (auch die Küche!)  um mit vielen Hunderttausend anderen ein politisches Signal zu setzen.

Youth exchangeIm Rahmen des internationalen Projekts “Yes to Sustainability”  fand zum zweiten Mal ein EU geförderter (ERASMUS+) Jugendaustausch im Ökodorf ZEGG in Bad Belzig statt. 34 junge Erwachsene aus Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien trafen sich vom 23. August bis zum 2. September, um sich zu vernetzen und gemeinsam an Themen wie Nachhaltigkeit, alternative Lebensformen und Gemeinschaftsbildung zu forschen.

klimastreik weitersagenWeltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise. Sie setzen ihre Schulzeit und ihre Sommerferien dafür ein, riskieren Schulverweise und Bußgelder. Dank der andauernden Proteste der Schüler*innen ist die Klimakrise oben auf der Agenda der Politik angekommen. Kaum eine Partei traut sich noch, sich öffentlich gegen Klimaschutz zu positionieren. Aber dadurch ist noch kein Gramm CO2 eingespart worden.

Defend the secretLena Gebhardt aus dem ZEGG und Jakob von Recklinghausen waren vom 16. - 19.8. in Tamera. Dort trafen sich 400 FriedensaktivistInnen aus allen Erdteilen, um sich über mögliche neue Wege auszutauschen und ein neues Miteinander zu leben.(https://www.tamera.org/defend-the-sacred) Lena und Jakob waren dort, um ein Samenkorn der Hoffnung nach Berlin mitzubringen. "Wir sind hoch inspiriert und tief bewegt. Es bleibt keine Zeit mehr, uns in der Bequemlichkeit der privilegierten deutschen Blase einzurichten. Wir müssen jetzt voll für das Neue gehen, sonst gibt es uns bald nicht mehr."

Newsletter 5.19.4Politischer als die letzten Jahre. So könnte man das vergangene Sommercamp beschreiben. Und in Zeiten von Trump, AfD, Artensterben und Klimawandel wäre alles andere ja auch irgendwie weltfremd gewesen. Wie können wir uns trotz all unserer individuellen Verschiedenheiten zusammentun und die allgemeine Separation beenden? Um uns gemeinsam auf das notwendige höhere Ziel auszurichten – den Schutz der Erde, der Ressourcen, der Arten und Menschen, der Demokratie?

» Weiterlesen auf dem ZEGG-Blog

» Ergebnisse und Videos vom Sommercamp



ZEGG – Bildungszentrum gGmbH

Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig

Telefon: +49 (0) 33841 595-100
Telefax: +49 (0) 33841 595-102

E-Mail:
Web:


Im ZEGG leben 100 Menschen gemeinschaftlich zusammen. Wir sind Modellprojekt für ein sozial und ökologisch innovatives Leben und Wirtschaften. Dabei interessiert uns, wie nachhaltige Entwicklung funktioniert - für jede/n Einzelne/n und für die Gesellschaft als Ganzes. Wir legen Augenmerk auf die sozialen, spirituellen, ökonomischen und ökologischen Aspekte dessen, was wir tun.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.