smallergplogoAuch in diesem Jahre war Thomas Heuser Ende Oktober zusammen mit Ina Meyer-Stoll auf dem Green Phoenix Treffen zu Austausch und Vernetzung mit Gemeinschaften aus der ganzen Welt. Dieses mal war es im Heilhaus Kassel, einer wundervollen sehr besonderen Gemeinschaft, die man so auch näher kennen lernen durfte. Und auch dieses Jahr war es wieder getragen von vielen inspirierenden Themen und dem Geist von weltweitem gemeinsamen Handeln. Weltweit? Ja, erneut waren einige Menschen aus Australien, Kolumbien, Russland, Myanmar und vor allem Afrika mit dabei.

Thomas Heuser: "Insbesondere die persönlichen und eindrücklichen Berichte aus Afrika sind mir erneut nahe gegangen. Und so habe ich mir einmal mehr vorgenommen meinen Teil zur Unterstützung beizutragen. Wir haben darüber schon iim letzten Jahr berichtet. Durch meine Spende von 800 € wird in Mauretanien (Nachbarland vom Senegal) ein Brunnen gebaut. Was bewirkt da? Ich zitiere hier einmal Ousmane, ein GEN Freund von mir der aus dem Senegal kommt:
„Thank you so much for standing on the side of the vulnerable people in my region. In addition to quenching the thirst of people and animals, it lessens the work burden of women. They will not have to walk miles to getthe precious liquid. Girls save time and pain, and this opens up very often doors to school. ( I witnessed this unexpected result when we connected a whole neighbourhood to the water distribution system in my small town (7000 inhabitants). This water can be used to grow vegetables. On top of this beneficiaries are likely to have less water related diseases. 
With a well near-by, cattle won't have to walk long distances to get to the river and destroy the farms on the way to the river,The well is also a factor of peace between herders and farmers. If nothing is done now, conflicts over water resources would be unavoidable.A large scale well programme would definitely benefit village communities in Southern Mauritania and also northern Senegal. I pray with all heart for the implementation of such a programme."

Mit einer Spende aus einer anderen Gemeinschaft wird jetzt der Bau eines Gemeinschafts- und Ausbildungszentrum begonnen.Thomas hofft, das es ihm und anderen gelingt, Wege und Mittel zu finden, damit dieses fertig gestellt werden kann.
Thomas Heuser:"Mir gibt es jedenfalls ein gutes Gefühl, wenn ich einen Teil des Wohlstandes in dem ich lebe direkt weiter geben kann und auch weiss, das es ohne viel Verwaltung ankommt. Ousmane kenne ich schon seit vielen Jahren und weiss darum, wo er sich wie engagiert. 
Nicht nur Geld fliesst in seine Richtung. Mit seiner Hilfe und der von den Gemeinschaften Damanhur und Los Portales konnten Workshops organisiert werden, um das Wissen zum haltbar machen von Tomaten oder die Produktion von Käse zu vermitteln. Es gibt nämlich sehr reiche Jahreszeiten im Senegal. Jetzt können diese genutzt werden, um die Zeiten mit guter Versorgung wesentlich zu verlängern. 
Ihr habt noch was übrig in eurem Weihnachtsbudget? Oder wollt als Familie einen Teil davon nutzen um andere zu unterstützen? REDES ist die Organisation, über die ihr das tun könnt, Spendenlink ganz unten. Ousmane engagiert sich hier."
Fragen beantworten und Infos erhalten? Schreibt  an:



ZEGG – Bildungszentrum gGmbH

Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig

Telefon: +49 (0) 33841 595-100
Telefax: +49 (0) 33841 595-102

E-Mail:
Web:


Im ZEGG leben 100 Menschen gemeinschaftlich zusammen. Wir sind Modellprojekt für ein sozial und ökologisch innovatives Leben und Wirtschaften. Dabei interessiert uns, wie nachhaltige Entwicklung funktioniert - für jede/n Einzelne/n und für die Gesellschaft als Ganzes. Wir legen Augenmerk auf die sozialen, spirituellen, ökonomischen und ökologischen Aspekte dessen, was wir tun.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.