Suche

WebWorker für Joomla! gesucht

Wir suchen ein bis zwei Personen mit guten bis sehr guten Kenntnissen in Joomla!, die Lust hat in unserem hauseigenen Team an der Neugestaltung unser Internetpräsenz mitzuarbeiten.

» mehr Infos



Dachstockeinweihung.2Es war ein großes, tolles Fest. Nach Monaten harter Arbeit war es so weit: Der Neubau unseres Dachstocks wurde ‚eingeweiht‘. Es gab einen Festakt am Samstagabend und ein anschließendes ‚Sleep In‘ in den neuen Räumen. Eingeladen waren vor allem die vielen Spender unserer ‚Aktion 300x1000‘, ohne die dieser Bau für uns nicht möglich gewesen wäre.

Am späten Samstag Nachmittag, nachdem wir uns mit superleckerem Kuchen gestärkt hatten, gab es die erste Runde im großen Giebelraum des neuen Dachstocks. Wir hatten  eingeladen zu ‚Fragen an das ZEGG‘ und erlebten einen tiefsinnigen, achtsamen und inspirierenden Gesprächsraum, den wir in dieser Intensität  nicht erwartet hatten. Einige unserer Gäste berichteten, dass sie den Akt des Schenkens selbst als Bereicherung empfanden. "Toll.Ich kann 1000 € verschenken. Ich fühle mich reich." sagte ein Teilnehmer.

Das Abendessen wurde uns von einer jugendlichen Crew in der Aula serviert, angeleitet von Dachstockeinweihung.1unserem Heizer Thomas Horn. Anschließend lernten Gäste und Bewohner sich in einem ‚Everybody who‘ etwas näher kennen. Schwerpunkt dieses Abends waren die Danksagungen an all die vielen Mitwirkenden an dieser Baustelle. Eine Zeitreise mit Bildern, von der ersten Idee im Jahre 2010 über die Planungsphase, die Vorbereitungsarbeiten, endlich die Baufreigabe im August 2013 mit dem anschließenden Rohbau durch externe Firmen sowie der Ausbau mit Handwerkern des ZEGG und vielen freiwilligen Helfern ab Januar 2014. Zum Abschluss trugen vier Handwerker unsere ‚Dachstock-Fee‘ die Treppen hinauf, wo diese dann zeremoniell das rot-weiße Band durchschnitt: Der Dachstock war eingeweiht.

Am späteren Abend waren alle, Bewohner, Freunde aus dem Fläming und all die rund hundert Gäste, die an diesem Wochenende im ZEGG waren, eingeladen zum traditionellen Tanzabend im  San Diego Cafe mit super Musik von unserem DJ Boris.

Wer wollte,  konnte dann die Nacht auf dem neuen Dachstock verbringen – ungefähr 25 Menschen taten das, und Platz wäre für noch mehr gewesen. Am Morgen gab es den für das ZEGG ungewöhnlichen Service von Kaffee (oder Tee) ans Bett, was zu interessanten Gesprächs- und Kuschel-Zusammenstellungen führte.

DachstockeinweihungIn der Matinée am Sonntag morgen, gestaltet von Silke Grimm und ThomasHeuser, wurde ein weiter Bogen gespannt zu ‚Projekten in der Pipeline‘ – Vorhaben oder Ideen, die im ZEGG im Gespräch sind und der Verwirklichung entgegenstreben. Einige betreffen unsere interne Organisationsstruktur und sind eher immaterieller Natur (z.B. die Umwandlung der GmbH in eine gemeinnützige GmbH) viele sind ganz handfester Art und haben gemeinsam, dass ihre Verwirklichung viel Geld kosten wird ( wie die Idee der Umwandlung des ZEGG in ein ‚abwasserloses Dorf‘).  Die ‚Aktion 300x1000‘ wird also nicht die letzte Aktion sein, mit der wir unsere Freunde und Gäste um finanzielle Unterstützung bitten. Dankeschön an alle, die dabei waren!

Georg Lohmann

 

PS: Wir haben mit der Aktion 300x1000 Spendenzusagen über 220 Tsd. € bekommen. Das macht uns stolz und glücklich. Das angestrebte Ziel ist damit aber noch nicht erreicht, die Kosten für den Dachstockausbau zusammen mit den notwendigen Brandschutzmaßnahmen sind mehr als doppelt so hoch. Wir werden nicht mehr viel Energie  in diese Aktion investieren, sie aber auch noch nicht beenden – wir freuen uns über weitere Spenden!

 



ZEGG – Bildungszentrum gGmbH
Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig

Telefon: +49 (0) 33841 595-100
Telefax: +49 (0) 33841 595-102

E-Mail:
Web: www.zegg.de


Im ZEGG leben 100 Menschen gemeinschaftlich zusammen. Wir sind Modellprojekt für ein sozial und ökologisch innovatives Leben und Wirtschaften. Dabei interessiert uns, wie nachhaltige Entwicklung funktioniert - für jede/n Einzelne/n und für die Gesellschaft als Ganzes. Wir legen Augenmerk auf die sozialen, spirituellen, ökonomischen und ökologischen Aspekte dessen, was wir tun.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen