Suche

Ausbildung im Öko-Landbau

Der Bewerbungsprozess für 2017 ist abgeschlossen!



Achim und Ina 1Im August waren Achim Ecker und Ina Meyer-Stoll wieder unterwegs im Wilden Westen. Eingeladen vom „US-Sommercamp“ Team, die seit über 20 Jahren inspiriert durch das ZEGG Sommercamp jährlich je ein größeres Camp von 2 Wochen an der West- und eines an der Ostküste veranstalten.
Danach waren sie eingeladen in die "Dancing Rabbit" Gemeinschaft nach Missouri. Am Schluß luden sie US-Forumsleiter ein nach Ganas in Staten Island NY, zu einem Vertiefungskurs.

Hier ein kurzer Reisebericht von ihnen:

Wir sind aus dem ZEGG Sommercamp „Die Welt anhalten“ am vorletzten Tag gestartet. Dort haben wir die internationale Gruppe gehalten und Menschen aus allen Teilen der Welt durch die intensive Camperfahrung begleitet.
Nach einem langen Flug landen wir endlich in Oregon, wo das US-Sommercamp West bereits seit einer Woche stattfindet. Das Sommercamp dort gibt es seit 1994 als ZEGG inspiriertes Sommercamp. Gäste aus den USA haben es damals ins Leben gerufen. Wir waren zum ersten Mal da.
Es ist schon besonders. Die Menschen zelten alle, es gibt einen großen geodäsischen Dom für die Treffen, einen Liebestempel in einer Scheune und eine „Transformation Station“ zum ungewöhnlich Kleiden. Kleidung ist optional und die Haltung ist „sex positive“. 2009 haben wir beide in der Ganas Gemeinschaft in New York eine zweiwöchige Forumsausbildung mit 25 Teilnehmern abgehalten. Das war nicht das erste Mal, dass Menschen Forum gelernt haben, aber die erste konzentrierte Ausbildung mit einem Zertifikat.

Im Camp gibt es jeden Tag ein Großforum mit den 90 bis 100 Teilnehmern des Camps und ein großes Forumsteam. Zuerst haben wir geschaut, wie sie es machen und dann in Nachgesprächen unsere Wahrnehmung mitgeteilt. Das Forum war gut, aber nicht sehr tief. Das allgemeinene Verständnis war, dass Forum dazu da ist, sich zu zeigen, was verstanden wurde als: seine Geschichte zu erzählen.
Wir haben schnell gemerkt, dass wir das Forum gerne vertiefen würden und haben dann viel rein gegeben, was tiefer führt und haben darüber gesprochen. Das traf auf viel Begeisterung, aber auch Skepsis, ob die Menschen mitgehen würden und darauf verzichten würden ihre Geschichte zu erzählen. Wir haben mehrere Workshops angeboten und mehrere Foren, in denen wir die neue Ebene der Vertiefung vorbereitet und eingeführt haben. Das kam gut an und die Crew der Forumsleiter hat sich dann erfolgreich und mit viel Freude auf diese neue Ebene begeben. Dass das so gut möglich war und angenommen wurde hat in mir tiefen Respekt erzeugt für die so verrückt herumlaufenden und sich verhaltenden Camp-Teilnehmer.

Wir besuchten einige alte Freude von Achim von vor 40 Jahren, als er ein Praktikum in dem von Joan Baez gegründeten „Resource Center for Non-Violence“ in Santa Cruz machte. Anschließend fuhren wir weiter nach Missouri. Dort ist die Gemeinschaft "Dancing Rabbit", wo wir vor 13 Jahren schon mal waren. Menschen aus Kalifornien waren vor 20 Jahren dahin gezogen, weil es dort erschwingbares Land gab und keine Bauvorschriften. Wir haben einen Forums- und Gemeinschafts-Kurs gegeben. Es war toll, wie bereit die Teilnehmer für Öffnung und Vertiefung waren. Wir haben berührende Menschen getroffen. So viel gemeinsame Suche und Verbundenheit tut gut. Vor allem im Trump-Amerika!

Anschließen fuhren wir mit dem Amtrak Zug nach New York. Es ist unglaublich, wie schunkelig und schwankig die Züge hier sind, auch recht langsam, kein Vergleich zu unseren Zügen. Dafür gibt es einen Aussichtswaggon mit riesigen Fenstern, wo man einen tollen Blick hat in die Landschaft.
In New York boten wir einen Forumskurs für Forumsleiter an, eine kleine Gruppe, die wir 2009 ausgebildet haben. In unserer Woche im US Sommercamp, haben wir gemerkt, dass das nötig ist. So ist die Idee zum vertiefenden Training in NY entstanden, wo es um das Weltbild, Vertiefung und politische Ziel vom Forum geht. Das Forum als ein gesellschafts-veränderndes Element. Wie schauen wir auf Menschen? Was sind unsere Werte im Forum? Wir hatten drei volle und sehr inspirierende Tage mit geistigen Inspirationen, Modellen, tollen Gesprächsräumen und tiefen Foren.Es ist so gut, Menschen zu treffen, die politisch engagiert sind mit Herz und Geist, immer wieder haben wir auch zusammen getrauert um die aktuellen Ereignisse. Es ist im allgemeinen schon eine recht seelenlose, authoritäre und auf Konsum orientierte Kultur. Wir zeigen immer unseren Videoclip "ZEGGnd", der kommt super an und löst Freude und natürlich Betroffenheit aus!

Uns ging es auf dieser Reise fast immer richtig gut, auch wenn es anstrengend ist so zu reisen. Es ist toll, was wir für ein gutes Team sind, so ein Geschenk, gemeinsam unterwegs zu sein.

Kommentare von Teilnehmern:

„Alle im Raum hatten eine kraftvolle und gute Erfahrung. Viele von uns werden die Ideen und einige der Übungen in Dancing Rabbit weiter verwenden. Ich freue mich zwei neue Freunde zu haben, die ich sehr bewundere und die viel beitragen die „Neue Erde“ zu schaffen, die ich erhoffe.“ Danielle – Dancing Rabbit

Ich fühlte mich durch eure Präsenz genährt und völlig inspiriert in meiner Suche auf einem liebenderen Planeten zu leben. Ich habe viel von euch gelernt und werde es mitnehmen. Am einfachsten kann ich sagen: es ist so schön gemeinsame Liebes-Revolutionäre zu treffen. Mit euch zu sein hatte einen Eindruck auf mich, für den ich sehr dankbar bin.
Marta, Sommercamp-West

Mein stärkster Eindruck für die ganze Veranstaltung: Reife! Wir waren da, um Forum zu vertiefen, nicht für uns selbst. Das gab uns die Kraft der Präsenz als Kreis über all die Stunden hinweg. Das war weit mehr als ich in irgendeinem Forum hier in den Staaten erlebt habe. Ina und Achim haben ihre Arbeit so stark weiter entwickelt. Michael, Ganas Vertiefungskurs.



ZEGG – Bildungszentrum gGmbH
Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig

Telefon: +49 (0) 33841 595-100
Telefax: +49 (0) 33841 595-102

E-Mail:
Web: www.zegg.de


Im ZEGG leben 100 Menschen gemeinschaftlich zusammen. Wir sind Modellprojekt für ein sozial und ökologisch innovatives Leben und Wirtschaften. Dabei interessiert uns, wie nachhaltige Entwicklung funktioniert - für jede/n Einzelne/n und für die Gesellschaft als Ganzes. Wir legen Augenmerk auf die sozialen, spirituellen, ökonomischen und ökologischen Aspekte dessen, was wir tun.