Zuschauen war gestern1Am 17.2. luden Simon Schramm und Cordula Andrä aus dem ZEGG zu einer Veranstaltung in Berlin ein - ZUSCHAUEN WAR GESTERN. Es sollte ein Tag der Ko-Kreation werden, um - gemeinsam Antworten auf die Fragen dieser Zeit zu entwickeln und konkrete Alternativen und Lebensentwürfe auszutauschen.
Nico Roth war da, hier sein kurzer Bericht: " Ich fahre nach Berlin, gespannt was mich erwartet. Denn das ZEGG lädt ein, sich mehr in die aktuellen gesellschaftlichen Prozesse einzumischen. Wer wird kommen? Wie ticken die Menschen aus unserem Umfeld?

Spannend für mich, der sich seit seiner Jugend für eine andere Welt einsetzt, als die in die ich hineingeboren wurde.Als jemand, der sich dabei überwiegend in der „linken“ Szene rumgetrieben hat und immer noch rumtreibt.
Dann gleich ein volles Haus und so viel verschiedene Menschen, toll.
Besonders gut gefallen hat mir, die kurze und klare Einführung von Cordula und Simon. Dadurch wurde den Anwesenden die Möglichkeit gegeben den Tag zu Ihrem zu machen.
Es wurde gedankt mit einer Vielfalt von Themenkreisen die in kleinen Gruppen bearbeitet wurden.

Die Themen hatten ein breites Spektrum von Politik mit Herz und Spass (für mich total wichtig), Formen des Aktivismus (Struktur, Gewalt Spiritualität), Nachhaltiger Tourismus bis hin zu
Me too / sexuellem Missbrauch
Einige Gruppen haben vor sich weiter zu treffen, wie z.B. ein „Politischer FreundInnenkreis“.

Mir macht es Mut.

Ich bin überzeugt, es hat auch uns als ZEGG-Gemeinschaft ein Stück voran, gebracht. Es ist ein Baustein gewesen, unseren Platz in den aktuellen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen zu finden."

Zuschauen war gestern



ZEGG – Bildungszentrum gGmbH

Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig

Telefon: +49 (0) 33841 595-100
Telefax: +49 (0) 33841 595-102

E-Mail:
Web:


Im ZEGG leben 100 Menschen gemeinschaftlich zusammen. Wir sind Modellprojekt für ein sozial und ökologisch innovatives Leben und Wirtschaften. Dabei interessiert uns, wie nachhaltige Entwicklung funktioniert - für jede/n Einzelne/n und für die Gesellschaft als Ganzes. Wir legen Augenmerk auf die sozialen, spirituellen, ökonomischen und ökologischen Aspekte dessen, was wir tun.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.