zelt event 600 up

Integrale Beziehungen

Dimensionen der Liebe aus integral-somatischer Perspektive

Wer bist du als vielfältiges Beziehungswesen und was wünschst du dir im Austausch mit einem bewussten Gegenüber und einer präsenten Gruppe?
mit Alicia Dieminger und Zula N.Hoffmann
  • Wer bist du als vielfältiges Beziehungswesen?
  • Und was wünschst du dir im Austausch mit einem bewussten Gegenüber und einer präsenten Gruppe?

Wir erforschen bewusste und unbewusste Neigungen, Intentionen und gemeinsame Anliegen.Wir üben Kommunikation und Kooperation, vertiefen Mitgefühl und Verständnis für uns, die anderen und Gemeinschaft.
Neben Wissensvermittlung, Selbstreflektion und geistigem Austausch nutzen wir viele erfahrungsorientierte Methoden wie Bewegung, Tanz und Meditation.

Gegenüber finden

  • Wie begegnen wir uns in einem integral-evolutionär informierten Kontext?
  • Wie können neue kulturelle Vorbilder für erwachsene und gesunde Intimität entstehen?
  • Wie gehe ich dann in Kontakt? Jenseits von Abhängigkeit und Bedürftigkeit.
  • Wie können wir FREIwillig zusammen sein? Und bleiben.

Integrale Menschen finden manchmal schwer Gegenüber und wir wollen dieser Einsamkeit begegnen und einen Austausch- und Kennenlernraum eröffnen.Grün meets Gelb und gemeinsam wandern wir in Richtung Türkis.

Verschiedene Entwicklungsstufen

Licht und Schatten der verschiedenen Entwicklungsstufen können im Seminar neu erfahren und verkörpert werden. Wir haben unseren eigenen somatischen Ansatz dafür entwickelt, mit Erfahrungsübungen und Spiral Dance. Die Entwicklungsstufen neu zu erfahren kann helfen, Missverständnisse und Konflikte zwischen Menschen leichter zu verstehen und Mitgefühl zu entwickeln.

  • Auf welchen Stufen verortest du dich und wie verstehst du dein Gegenüber?
  • Was vermeidest du eher und lehnst es auch bei anderen ab?
  • Wie kannst du dies leichter integrieren?

Dafür nutzen wir neben Raum für geistigen Austausch auch wieder spielerische und somatische Wege.

Warum überhaupt „integrale“ Beziehungen?

Der Integrale Ansatz wird bisher wenig auf Liebesbeziehungen angewendet, der Fokus liegt meist auf den Individuen oder großen sozialen Zusammenhängen. Dabei kann eine integrale Perspektive helfen Gemeinschafts- und Liebesbeziehungen besser zu verstehen und zu entwickeln. Sie kann einen wesentlichen Beitrag leisten, damit Menschen gesündere Beziehungen eingehen und sich wirksamer für die Welt einsetzen.

Inhalte des Seminars sind u.a.

  • Was bedeuten Integrale Beziehungen?
  • Welche Dimensionen sind wichtig und wie können wir diese üben?
  • Die 4 Quadranten in Bezug auf Beziehungen
  • Die Entwicklungsstufen theoretisch und vor allem praktisch
  • Spiral Dance
  • Kommunikation in den verschiedenen Entwicklungsstufen
  • Stufen der spirituellen und sexuelle Entwicklung
  • Feminine und maskuline Polaritäten
  • Bindungsstile und anderes Wissen über Beziehungsdynamiken
  • Was bedeutet Ko-Kreation?
  • Gemeinsame Chakra Meditation dafür
  • Eigene und gemeinsame Bestimmung (Purpose)

Das Seminar ist geeignet für Singles, Paare und Konstellationen, die ihre Polyamorie weiter erforschen wollen.

Abschließend möchten wir mit Martin Ucik betonnen, wie wichtig Liebesbeziehungen neben der persönlichen Entwicklung auch für die Transformation gesellschaftlicher, politischer und kultureller Probleme sind. Und wie notwendig für eine friedliche und nachhaltige Zukunft:

„In einer integralen Beziehung entsteht Raum, um zu fragen, ob man wirklich zueinander passt, ob man gemeinsam durch einen Wachstumsprozess gehen will und ob die Lebensziele übereinstimmen. Das ermöglicht, gemeinsam ein größeres Ziel zu verfolgen. Beziehung geht so über unsere eigene Bedürfniserfüllung und Selbstverwirklichung hinaus. Dieser größere Zusammenhang ist ein entscheidendes Merkmal integraler Beziehungen." (Martin Ucik, https://integralrelationship.com)

Dates and registration

07. - 10.09.
Integrale Beziehungen
Kursgebühr 1. Staffel: 380 €
Kursgebühr 2. Staffel: 340 €
Kursgebühr 3. Staffel: 280 €
Plus accomodation, meals and tourist tax
Alicia Dieminger, Zula N. Hoffmann
Places available

Facilitator

 Alicia Dieminger

Alicia Dieminger

Alicia Dieminger, Jahrgang 1978, Psychologin, Psychotherapeutin (tiefenpsychologisch fundiert i.A. und Hakomi Körperpsychotherapie), Kommunikationstrainerin, Coachings zu Polyamorie, sexueller Heilung und bewussten Beziehungen.

"Seit 20 Jahren teile und gestalte ich Transformationsräume für Menschen. Zum einen als Psychologin und Psychotherapeutin, zum anderen forsche ich selbst gerne, bin Mutter zweier Kinder (12 und 7 Jahre alt > 2021), polyamor und lebe seit 2019 in der ZEGG Gemeinschaft.
Ich liebe es Räume für direkte und neue Erfahrungen zu öffnen. So dass Kontakt entsteht und wir wieder wahrnehmen statt in Gedanken und Konzepten gefangen zu sein. Meditation, Bewegung, Tanz, Gefühlearbeit und lebendiger Energiefluss gehören dazu.
Hauptfrage ist für mich, wo wir uns in der Liebe im Weg stehen und wie wir uns immer wieder für Liebe, Bewusstsein und ein hilfreiches Wirksamsein in der Welt entscheiden können."

Mehr Informationen unter www.in-der-liebe-bleiben.de

 Zula N. Hoffmann

Zula N. Hoffmann

Zula N. Hoffmann, Jg.1971, Performerin, Tanzpädagogin & Expressive Arts Therapeutin

www.bewegungs-kunst.de

Zula N. Hoffmann hat mit Anna Halprin und anderen am Tamalpa Institut San Francisco Bewegungs- und Ausdruckstherapie studiert. Sie hat sich intensiv mit einer Vielfalt von Tanzformen auseinandergesetzt. Unter anderem mit Zeitgenössischem Tanz im Besonderen mit contact improvisation. Sie liebt es, Räume zu gestalten, in denen der Einzelne einen intensiven, tiefen & entspannten von Eigenverantwortlichkeit geprägten Kontakt mit anderen Menschen erfahren kann.

Auf der Suche nach dem "anderen Leben" hat Zula das Zegg mit 21 Jahren kennen und lieben gelernt. Nach Ausbildungs+ Studien + Arbeitsjahren zog sie in die Zegg- Gemeinschaft. Zula lebt hier seit 17 Jahren , 10 Jahre davon mit Partner und Kind.

Zulas Arbeit im Zegg, ob auf Festivals, Seminaren oder im Zegg intern ist getragen von der Frage: " Wie kann tiefe Bindung & Autonomie / Geborgenheit & Lebendigkeit in Beziehung/ in einem Tanz aussehen ? Die Tanzform contact improvisation und das Leben in der Zegg-Gemeinschaft geben ihr hierfür seit 25 Jahren reichlich Anregung und Inspiration. Für die tiefer liegenden Themen bietet sie in bewegungsbasierten Seminaren das Körper-Forum an. Körper-Forum nach Zula N. Hoffmann ist inspiriert vom Zegg-Forum, dem Five Part Process nach Anna & Daria Halprin und Action Theatre nach Ruth Zapporah .

We use cookies
We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (e.g. statistics & language selection). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.